Archiv der Kategorie 'Allgemein'

#tbtn

diesen Freitag gibts news und berichte von vergangenen und zukünftigen veranstaltungen (take back the night / fantifa kongress potsdam), außerdem anschließend spielelust, snax, cocktails und nette gesellschaft im fli*spektrum

come along and bring your grrrl*

friday may 5
8 pm
café median

Beißreflexe? Neueste Texte im queeren Diskurs

Wer gelegentlich die Jungle World aufschlägt und entweder flucht oder frohlockt** über einen neuen Artikel von Paulette Gensler, darf sich freuen auf den nächsten Grrrlz*DaIY. Verrückt, wie wir sind, wollen wir am Freitag neueste Texte aus dem Giftschrank holen und Konzepte von Betroffenheit, Trigger und Schutzräumen in flti*-Atmo hinterfragen, verteidigen oder unpositioniert stehen lassen.

Angeboten werden (von der Länge her) einem Freitag Abend angemessene Texte zur Kritik an aktuellem queeren Aktivismus, autoritären Tendenzen und dem argumentativen Irrsinn der „Pinkwashing“-Vorwürfe. Unser Wunsch wäre der, diese – oder von euch selbst mitgebrachte Texte zu den Themen – zu lesen, vorzustellen und zu diskutieren bis der Gin(ger Ale) leer ist.

Wann? Freitag – ab 19 Uhr.
Wo? Café Median.
Wie? Auf Krawall gebürstet.

** oder beides

KritzelKlexSchlürf

Beim nächsten Grrrlz*DaIY wirds bunt und schlabberig.

Die Challenges: Wer malt das schickste Transpi für die Frauen*kampftagsdemo am 11. März in Rostock und wer mixt den besten Cocktail. In chilliger Atmo wird gezeichnet, gemalt, gebastelt werden und der ein oder andere Weltherrschaftsplan geschmiedet.

null

Wir freuen uns auf euch
am Freitag, den 03.03.2017 ab 19 Uhr
im Café Median
… flti* (nur für nicht-cis-Männer)

Sexuelle Gewalt. Zur Diskussion einer Kategorie

„Vergewaltigung ist eine ‚essentiell umkämpfte Kategorie‘, durch und durch aufgeladen mit politischen Bedeutungen“ (Joana Bourke)

Am 03. Februar wird der Grrrlz*DaIY Raum geben, sich diesem schwierigen Thema zu nähern. Dazu soll sich im Besonderen der Diskurs um sexuelle Gewalt angeschaut werden.

Wie wird eigentlich über sexuelle Gewalt gesprochen? Häufig gibt es im Gespräch über dieses Thema nur zwei Geschlechter: die Opfer (Frauen) und die Täter (Männer). Damit werden jedoch nicht nur alle Geschlechterkategorien jenseits des binären Schemas ausgeblendet, sondern auch Geschlechterstereotype zu Männern und Frauen reproduziert. Diese und weitere Schwierigkeiten ergeben sich im Diskurs über sexuelle Gewalt und die Frage, inwiefern sie, in Abgrenzung zu anderen Gewalttaten, eine spezifische Kategorie darstellt.

Einen positiven Ausblick kann und soll die Perspektive auf den 14.02. geben. One Billion Rising, der Vagina-Tag oder auch Tag gegen Gewalt gegen Frauen findet seit einigen Jahren jedes Jahr auf der ganzen Welt statt. In Tanz- und Theaterflashmobs und anderen politischen Aktionen suchen und finden Frauen* und Mädchen* eine Stimme, gegen die erlebte Ohnmacht zu kämpfen.

Vortrag, Diskussion&Perspektiven am 03.02.17 ab 20 Uhr
Der Abend ist flti* – nur für Nicht-CisMänner

Vielen Dank an das Frauenbildungsnetz MV (FBN) für den finanziellen Support!

flti* bar

Dear grrrlz*,

der letzte grrrlz*DaIY in diesem Jahr wird geplant inhaltsleer und reproduktiv. Mit Moskow Mule an der Bar, Musik und Elektrolyten können wir Jenny Marx (geb. von Westphalen) Geburtstag feiern und uns schon mal vorbereiten auf (bzw. rüsten für) stressige Gespräche im trauten Kreise der Familie mit interessanten Ansichten zu Nation, Hautfarbe, Geschlecht und sexueller Orientierung – oder das kommende (inkl. Trump) verdrängen.

Die Orgacrew freut sich auf den_einen* oder die_andere* von euch am
Freitag, den 02.12.2016
im Café Median ab 20 Uhr

just playing

Spielen ist bekanntlich nicht nur Zeitvertreib, sondern bietet auch die Möglichkeiten neuer Blickwinkel und Strategien. Durch Spielsituationen lernen wir uns selbst und andere besser kennen und kommen
vielleicht auch ins Gespräch darüber, wie Spieleabende bisher erlebt wurden und welche Erfahrungen prägend waren. Nach dem Grrrlz*DaIY Skatworkshop und -turnier haben hoffentlich noch nicht alle ihre Skills vergessen – auch wenn es am nächsten Freitag auch alternative Spiele geben soll. Zeig, ob du vielleicht eher Strateg_in* oder Bauchfühler_in* bist und komm rum zum Karten kloppen, Steine setzen, mischen, oder aber nur zum daneben sitzen, zugucken, reinquatschen, ausflippen, jubeln, gewinnen, verlieren – as feminist as usual. Bring gerne dein Lieblingsspiel mit!

Um einen kühlen Kopf zu bewahren gibt es an der Bar Ipanema
(alkoholfrei) und Caipirinha und Elektrolyte.

Zum flti* Spieleabend oder Grrrlz*DaIY geht’s:
Freitag, 04. Novemeber im Café
Median um 20 Uhr
Wir freuen uns aufs abziehen und abgezogen werden!

P.S. Wutentbrannt das Brett vom Tisch zu fegen ist auch absolut drin.

Molimina Menstrualia – Kulturgeschichte und -techniken der Menstruation

„Ich blute – menstruiere – Tante Rosa ist zu Besuch – und wenn ich schlechte Laune hab dann nur – weil funktionieren muss.“ Respect my fist

Kiran Gandhi bekam ihre Tage kurz vor dem London Marathon 2015 und lief ihn mit – ohne Tampon. Sie wollte ein Tabu brechen und damit auf Frauen* hinweisen, die keinen Zugang zu Tampons und Slipeinlagen haben und ihre Mens trotz Krämpfen und Schmerzen verstecken.

Lets talk about B L O O D und die Konsequenzen vom Leben damit im Kapitalismus.

Schon seit der Antike streiten sich Männer* über Funktionsweise und Auswirkungen der Menstruation mit bisweilen grotesken Theorien. Beim Grrrlz*DaIY soll diese Geschichte nachverfolgt und hinterfragt werden. Neben der historischen Perspektive kommen aktuelle zur Geltung. Was gilt heute noch davon, was lernen menstruierende und nicht menstruierende Personen über das Blut und welche Konsequenzen hat das im Alltag? Welche Items gibt es zu kaufen, wie werden sie beworben und besteuert – was taugen sie? Schaffen wir ‚die Tage‘ per Plenumsbeschluss im Kommunismus ab oder können blutende flti* sie dann vielleicht sogar genießen, weil sie die Zeit dafür haben?

Grrrlz*DaIY
07.10.2016
Café Median
19 Uhr geht der g*daiy los und 19.45 Uhr die Veranstaltung

Der Abend ist flti*, also für Frauen, Lesben, Trans- und Interpersonen mit oder ohne Gebärmutter oder Monatsblutung und na klar gibts Bloody Mary.

Gefördert wird der Abend durch das FBN und das Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales.

Aus dem Sommerloch

Der grrrlz* DaIY meldet sich frisch-fröhlich aus dem Sommerloch und zurück aus der Sommerpause. Am nächsten Freitag ab 20.00 Uhr im Café Median kann sich in loungiger flti*-atmosphere über neueste deutsche Provokationen irgendwelcher Innenminister ausgelassen werden, über den üblichen Wahnsinn ausgetauscht, Cocktails geschlürft und die Bar unsicher gemacht werden.

Es gibt auch einiges zu bedenken und zu begießen. So wurde am 02.09.1971 die Frauenrechtlerin Hildegard Wegscheider geboren, der noch vom „großen“ deutschnationalen, antisemitischen Historiker Heinrich von Treitschke die Immatrikulation verweigert wurde, so dass sie in der Schweiz studieren musste und als eine der ersten Frauen promovierte. Caroline Schelling wurde an eben diesem Datum aber 1763 geboren. Sie war die Muse der Romantik und wurde auch für die progressive Scheidungspolitik ihres eigenen Lebens bekannt. Zudem erarbeitete Henry Morgenthau am 2. September 1944 seinen leider nicht angenommenen 14-Punkte Plan für Deutschland nach dem Krieg. So bleibt nur ihn zu ergänzen. Germany is our problem & patriarchy too.

Special guest ab 21.30 Uhr: Momo berichtet über den Mord an der Menschenrechtsaktivistin Berta Cáceres, die sich in Honduras ihr Leben lang für die Rechte der indigenen Bevölkerung, der Frauen, für Gerechtigkeit und die Verteidigung der natürlichen Gemeingüter eingesetzt hat.

Freitag 02.09.2016 / 20 Uhr
Café Median
Wir freuen uns auf euch!

Und noch eine Leseempfehlung: Die betrunkene Frau von Kristi Coulter aus der ZEIT; ein sehr starker Text darüber, warum Frauen* sich die Welt schön saufen müssen.

Bollerwagen klau`n& den Herrentag versau`n

Ihr kennt das?

Ihr geht an einem Donnerstag vor die Tür und die Welt sieht plötzlich aus wie eine Burschenschaft? Überall besoffene Typen, die dich wahlweise „aufwertend“ anbaggern oder abwertend beschimpfen? Ein paar von ihnen haben bereits blaue Augen oder gucken traurig, weil ihr Bollerwagen geklaut wurde?
Dann ist meist Herrentag.

Da bleiben flti*s nur wenige Alternativen. Bei „liberaleren“ Männer*gangs gibt es die Möglichkeit, sich so gut es geht zu assimilieren und die häufiger werdenden Sexismen und Übergriffe auf den Alkohol zu schieben. Wenn man darauf keine Lust hat, scheint es angeraten, in den eigenen vier Wänden zu bleiben, Xena, the L Word oder Agent Carter zu schauen und zu warten, bis die Stadtreinigung die Bieropfer von der Straße fegt.
Und wenn es eine_r so richtig in den Fingern juckt, kann sie* sich eine flti* Gang suchen und einfach nur durch Präsenz im Stadtbild provozieren – das reicht vollkommen aus, damit sich die Herren bedroht und angegriffen fühlen.

null

Egal, worauf ihr Lust habt – am Tag darauf ist grrrlz*DaIY und wir können den Donnerstag gemeinsam auswerten, lästern, kickern, trinken und draußen draußen sein lassen.

Wir freuen uns auf euch!

Grrrlz*DaIY
im Café Median
am 06. Mai 2016
ab 20 Uhr

Und ein Schiff mit acht Segeln und mit 50 Kanonen – wird entschwinden mit mir.

Am Freitag wird es beim Grrrlz*DaIY Raum zum Austausch geben – zur Konfrontation mit und kurzem Verweilen abseits des patriarchalen Normalbetriebs.
Cuba Libre, smoothe Loungebeats und Elektrolyte können den Abend begleiten.

Grrrlz*-DaIY am 01.04.2016
Café Median
ab 20 Uhr

null