Beiträge von grrrlzdaiy

Call for paper…ähm…pages in a zine..

5 Jahre grrrlz*DaIY

– dazu kannst und möchtest du was sagen?
Du hast zeichnest gerne Comics oder Grafiken? Kommentierst in Collagen aus Zeitschriftenresten das Leben und seine Lügen?

Time to make a zine

Dann schnapp dir eine Schere, Klebe, Feinliner, Zeitungs-Auschnitte und einen Stift – nimm ein A5-Blatt und lass an allen Seiten min. 5mm Kopierrand frei und schon weißt du alles was es zum Zine-Making zu wissen gibt. Ach niemals Vorder- und Rückseite beschriften, das kopiert sich megaschlecht.
Schreib uns eine Mail und wir sammeln deine Zine-Seite für die Jubiläums-Ausgabe-grrrlz*DaIY-Zine bei dir ein.

(mehr…)

Fight! Soft‘n'warm!

Die Sonne scheint und scheint darueber hinweg taeuschen zu wollen, dass ein Kampftag ist – Frauenkampftag.
Obwohl Kampf geht auch warm und weich. Umflieszend veraendern, weich die Nischen groeszer spuelen… Also unterstuetzt, kaempft, baut Freiraeume, resigniert und traeumt – bleibt warm zu euch selbst! Seid weich mit euch und zu euch.

Geniesz die Sonne, sie ist fuer dich.

Ein Freitag –

english below.

mit starken Bilder, schoenen Menschen, intensiven Farben und den traurigen Themen des Alltags. Wir bieten Film und Austausch, ueber die Liebe, ein Paar in der Gesellschaft voller Transphobie und Strategien nicht unterzugehen. Aber eben auch wie immer Ablenkung, Anerkennung, Trost und Bestaerkung. Mit Getraenk und etwas Kleinem zum Verschnaufen für Bauch und Kopf.
Hast du Lust vorbei zu schauen, Fragen oder etwas zu sagen – dann sag doch Bescheid.

Komm vorbei:

    Freitag, den 27.02. 2015,
    ab 19Uhr
    im Café Median,
    in der Niklotsrtrasze 5/6

Filmstart wird sich wie schon oefter ab puenktlich 20Uhr gewuenscht. Gemuetlichkeit gibts inklusive.
Wenn du uns nicht nur besuchen sondern auch beim Aufraeumen, Einrichten oder Kochen unterstuetzen moechtest – komm doch schon etwas frueher vorbei.

Auszerdem – I challenge you!:

Schaffst du es ein Jahr lang, keine Buecher von weiszen, hetero, Cis-Maennern zu lesen? Und wenn ja, was ist deine Literatur dafuer?
Wir sind ganz neugierig und freuen uns Platz in unserem Buecherregal fuer die wirklich wichtigen Dinge zu schaffen…

Bis Freitag,
es freut sich deine grrrlz*DaIY-Orga-Crew!

A Friday -
with strong images, beautiful people, intense colors and the sad topics of everyday life. We offer film and exchange, about love, a couple in a society full of transphobia and strategies not to go down. But also, as always, distraction, recognition, consolation and encouragement. With drinks and something small to take a breather for stomach and head.
Do you want to be part of it, ask some questions or do you have anything to say – just give a word.

Come over:

    Friday, 02.27.2015,
    from 19h
    at café median,
    in the Niklotstreet 5/6

Movie will start as requested punctually 20pm. Coziness is included.
If you wish to support us by not only the visit but also clean up, adjustment or cooking – do come over a little bit earlier.

In addition – I challenge you!

Can you do it? Not reading for one year any books by white, heterosexual, cis-men? And if so, what is your literature for this?
We are very curious and happy to create place in our bookshelf for the really important things…

See You On Friday,
your grrrlz *DaIY-Orga-Crew!

Transgender?! –

music till next g*DaIY

Fatima: Yellow Memories

Beatrice Eli: Die Another Day

Have a nice friday night – no fear, no fight, just the sunny side!

Dear you outside there –

Egal ob fan* oder hater_in von geschenketrubel, winterfest, gluehweinrausch, pfeffi- birne und zimt (tribute to the lux), einsamkeit, schnee, herrnhutersternen, ausstechfoermchen, amazonstreiks, jahresueberblicksfotostrecken und der familiengeschichte – der Dezember-grrrlz*DaIY richtet sich an dich.

Der diesjaehrige eignet sich zur Auswertung patriarchaler Familienstrukturen, für den alljaehrlich inoffiziell ausgetragenen hating-contest, die kulturelle Instandbesetzung phalluszentrierter Street-Art und Socken stricken – aeh kritischer Wuerdigung regelmaeszig in der Winterzeit virulent werdender Unterwaesche-Werbung. Oder so.
Du siehst es wird kreativ, poetry ist moeglich, ebenso wie ein zine am Ende. Die Anwesenden entscheiden was sie wie teilen – wahr ist, es wird unterhaltsam, fuer uns im Austausch miteinander, um los zu lassen, was uns 2014 auf die Fuesse gefallen ist.
Bring bitte mit was du vom „unterm Baum“ oder sonst woher nicht mehr brauchst oder was du zum Ende des Jahres gerne mal in die Welt schreien moechtest.
Wir bringen:
• Reste vom Fest (in Form von veganen Nahrungsmitteln)
• Punschiges Gepansche (wie gewohnt mit ohne ohne Alk aber lecker)
• Eigene Geschichten
• Schreibmaschinen
• Nuetzlichen Krimskrams
Wir freuen uns auf dich:

    Am 26.12.2014
    Ab 19Uhr
    Im Café Median, Niklotstr. 5/6

See you – die last women* standing von der Orga, die nicht fluechten in der …zeit.

ENGLISH

Doesn’t matter wether you’re a fan or not of presents, wintercelebration, mulled wine session, Pfeffi-pear and cinnamon (tribute to the lux), loneliness, snow, herrnhuter stars, cookie cutters, amazon strikes, year-to view photo tracks and the familiy history – the december grrrlz*DaIY is addressed to you!

This years one is suitable for evaluation of patriarchal family structures, for the annual unofficially discharged hating-contest, cultural maintenance occupation of phallus-centric street art and to knit socks – uh critical evaluation of regularly in the winter time becoming more virulent underwear-advertising. What ever. You see it is creative, poetry is possible, as well as a zine in the end. The audience decide what they like to share – what is true, is that it will be entertaining for us in exchange with each other to let go what fell on our feet during 2014.
Please bring what you no longer need at home from „under the tree“ or else where or what you like to shout to the world at the end of the year.

We bring:
• remnants of the feast ( in the form of vegan food )
• poured together punch (as usual with and without alcohol but delicious)
• our very own Stories
• typewriters
• other usefull stuff

We look forward to see you:

    on 26/12/2014
    from 19h
    The café median, Niklotstr . 5/6

See you – the last grrrlz*DaIY-Orga-women* standing, who do not flee in time of you know…

Zwischendurch

etwas zum Thema female HipHop. Gibt es zum Beispiel ganz toll mit spannenden Geschichten aus dem Leben in unvergleichlich bestechend schönem Akzent:

Kate Temptest. Resenzionen von Sonja Eismann in der Konkret oder auch bei Zeit-Online. Viel Spaß mit Musik! Und wenn wir schon bei HipHop sind – wie wäre es mit einem Festival rund um das Thema no boys but rap vom 11. bis zum 14.September in Hannover.

Lust auf ein Konzert bevor der August zuende geht? Fahr nach Potsdam oder Berlin am 26. oder 27.08., dort gibt es Veranstaltungen von den Women in Exile. Ein paar Infos bei FemKo.

grrrlz*DaIY im Mai – Ein Abend zu Angela Davis

„I think the importance of doing activist work is precisely because it
allows you to give back and to consider yourself not as a single
individual who may have achieved whatever but to be a part of an ongoing
historical movement.“ – Angela Davis

Angela Davis ist eine Bürger*innenrechtlerin aus den USA. Bekannt wurde sie besonders für ihre Analysen der Verschränkung von
Rassismus, Sexismus und Klasse
sowie ihre radikale Knastkritik.

Auf dem Mai grrrlz*DaIY beschäftigen wir uns mit ihr, ihrem Leben und ihren politischen Forderungen. Dazu gibt’s eine Doku mit anschließender Diskussionsrunde. Wenn ihr Texte, Fragmente, Filmclips, whatever von oder über Angela Davis habt, die ihr besprechen wollt, bringt sie mit! Gemäß dem Slogan „Do it together!“ kann jede*r Inputs liefern und den Abend mitgestalten. Im Anschluss und währenddessen gibt’s: Essen, Cocktails, Material zum
Transpi malen, …

    Freitag, den 23.05.
    ab 19Uhr öffnen sich die Türen zum kritischen Austausch
    in der Nikotstraße 5/6
    Cafe Median.

Wir bemühen uns die Veranstaltungen mehrsprachig zugänglich zu machen.
Vielleicht kannst du dir ja vorstellen, Übersetzer*in zu sein?

Wir freuen uns auf dich am Freitag!
die grrrlz*DaIY-Organisierer_innen

-----------------------------------------

Außerdem – demnächst wie gehts weiter…

Ihr freut euch sicher auf die 4. gender*bender-action days, da ist jetzt auch schon das Programm online und es gibt auch einen Workshop für männlich Sozialisierte, die mal über ihre Umgangsweisen mit dem krassen Patriarchat reden wollen. Juhu – Pro-feministische Cis-Männer* vor!
Vom 6. bis zum 8.Juni ist es soweit!

Im Juni ist grrrlz*DaIY Sommer-Pause und Zeit für die Fusion oder abseitiges Genießen der Welt in ihren Sommerlüften, im Juli wollen wir wenn alles klappt guerilla-knitting kennenlernen oder zumindest kreativ werden und im August könnte es eine kleine Geburtstagssause für den grrrlz*DaIY geben – wir halten euch auf dem Laufenden.

„Wir sind doch nicht rechts. Auch Karl Marx war in einer Burschenschaft!“, „Wir sind doch nicht frauenverachtend – ganz im Gegenteil, wir tragen Frauen auf Händen!“ „blabla …“
So oder so ähnlich antworten korporierte Student_innen, wenn sie mit kritischer Perspektive auf ihre Zusammenhänge konfrontiert werden. Zeit, um sich ein argumentatives Rüstzeug anzulegen:

  • Was ist der Unterschied zwischen verschiedenen Verbindungen?
  • Sind Korporierte schlicht historistische Spinner_innen oder rechts-akademischer Elite-Nachwuchs?
  • Haben Damenschaften einen progressiven Moment oder sind sie Kuppler_innen-Hort für heiratswillige konservative Student_innen?
  • Was gibt es über die lokale Situation in Rostock zu wissen und
    Sind Seilschaften für Außenstehende überhaupt zu erkennen?
  • Beim April-grrrlz*DaIY kann sich zu diesen Fragen ausgetauscht werden. Es gibt einen Vortrag/Auftakt ins Thema, der Deutschtümelei sowie Untertanengeist und Antifeminismus anreißt und Grundlagen zur Diskussion legt.

      Am Karfreitag, den 18.04.,
      ab 19Uhr öffnen wir die Pforte zum Gasthaus der Anti-Attitüde,
      in der Niklot-Str. 5/6

    Der Vortrag beginnt um 20Uhr, es gibt wie gewohnt etwas für die trockenen Kehlen und gegen das größte Magenknurren bestimmt auch eins, zwei Leckerlis. Für ein bleibendes Statement über den Abend hinaus zum Thema wird anschließend einmal kräftig in Farbe gerührt und wer mag malt mit beim Anti-Burschi-Transpi.

    Zudem können sich Interessierte über einen gemeinsamen Besuch der Take back the night – Demo in Bremen unterhalten und eventuell umsetzbare Anreise-, Feier- und Parolen-Pläne schmieden.

    Wers jetzt schon nicht erwarten kann, hier etwas Lesestoff zum Thema Burschis vom AStA der FU. Und sonst…Naja besucht am Donnerstag vor dem g*D doch den queer PolDo und lernt was über das Aufregen vorm Auflegen von Frauen* in der DJ-Welt.

    Außerdem….
    Habt schöne freie Tage!

    „A room of one’s own“

    Einen Raum fuer sich selbst forderte Virginia Woolf schon 1929 im gleichnamigen Essay. Und nicht nur fuer sich, sondern generell fuer Frauen*1. Es ging dabei nicht (nur) um einen tatsaechlichen Raum, um als Frau* z.B. in Ruhe zu schreiben oder zu arbeiten, sondern auch symbolisch um einen Platz für Frauen* in maennlich gepraegten literarischen Welt. Dies gilt mitnichten nur fuer die Welt der Literatur – auch auf Freizeit, Ausbildung, Familie, (Lohn-)Arbeit und Politik werden ganz aehnliche Schatten [Schatten werfen = Redewendung fuer negative Auswirkungen haben] geworfen.

    Darum wollen wir unter diesem Titel ueber Frauen*-Raeume2, FrauenLesbenInterTrans-Veranstaltungen und Orte reden.
    Diese Raeume sind entweder Folge von aeuszeren Bedingungen und Einfluessen oder Ausdruck feministischer Kaempfe. Deshalb gehoert zum Thema ein kurzer Ueberblick feministischer Ziele, Themenfelder und Aktionsformen. Der Aktionsform Frauen*raum wollen wir uns etwas detaillierter widmen und Differenzen in den Beweggruenden, Bedarfen und Nutzungen eroertern.

      Wie ueblich Freitag, den 28.03.2014
      grrrlz*DaIY3
      ab 19Uhr
      im Cafe Median
      in der Niklotstraze 5/6

    Wir begrueszen euch mit Cocktail, Naschkram, Musik und entspanntem Ambiente.
    Bei Lust und Laune entsteht ein bleibendes feministisches Begriffsglossar – fuer Feminismus in vielen Sprachen und Ausdruecken, als Ueberblick, Aufklaerung, Belustigung fuer Jung-Feminist_innen und vermeintliche Expert_innen gleichermaszen.

    Zudem suchen wir ab jetzt verstaerkt (und nicht nur fuer diesen Freitag) Menschen die verschiedene Sprachen sprechen um Fluester-Uebersetzungen anbieten zu koennen und so groeszere Barrierefreiheit zu schaffen. Fuer Englisch und Franzoesisch fallen uns schon Menschen ein, aber wie sieht es mit Russisch, Spanisch, Arabisch…. aus? Bist du vielleicht diejenige, die wir suchen oder hast du eine_ Freund_in?

    Wir freuen uns auf euch!

    die grrrlz*DaIY-Organisator_innen

    1. Das Sternchen * steht für ein kleines bisschen mehr. In der Gesellschaft gibt es nur Frauen und Maenner. Hier steht das Sternchen hinter der Frau fuer alle, die sich als Frauen fuehlen und fuer alle, die als Frauen gesehen oder behandelt werden. Auszerdem sagt das Sternchen, dass Maenner und Frauen Konstrukte sind. Es kann sich durch Zeit und Ansichten aendern wer dazugehoert. [zurück]
    2. Was Frauen*Raeume genau sind wollen wir auf diesem grrrlz*DaIY gemeinsam besprechen. Wir verstehen den grrrlz*DaIY im weitesten Sinne als cis-maennerfreien Frauen*Raum. Cis-Maennerfrei koennen Zimmer, Veranstaltungen, Partys, oder Demos sein, bei denen Menschen, die sich als Mann fuehlen und als Mann geboren worden sind, nicht da sind. Fuer eine Definition von cisgender schaue auf diesem Blog unter aspects [zurück]
    3. Der girlsday als bundesweites Angebot richtet sich an Maedchen und will Einblicke in Maennerdomaenen gewaehren. Nichts anderes wollen wir fuer FrauenLesbenTrans in jugendkulturellen, gesellschaftkritischen Freiraeumen erreichen, nur dass wir nicht alle Maedchen also girls sind und auch nicht jemanden haben, der das fuer uns organisiert. grrrlz* steht fuer Frauen, Maedchen, Trans*personen, Intersexuelle und Lesben. Das DIY im DaIY steht fuer Do It Yourself und sagt, dass das Programm offen dafuer ist von den Besucher_innen gestaltet zu werden. [zurück]

    8. Maerz – Frauen*kampftag!

    1

    Frauen*Arbeit, Frauen*Kampf, Care-Revolution. Letzten Freitag haben wir uns unterhalten welche Buecher, Erlebnisse und Gedanken uns Richtung Feminismus schubsten. Romane, Musik und Freund_innen waren daran ebenso beteiligt, wie das generelle ungute Gefuehl mit der Gesamtsituation.
    Am Samstag ist es wieder soweit. Du kannst dem Ausdruck verleihen. Du kannst demonstrieren, tanzen, diskutieren oder mit Freund_innen die Stadt nach Rebell_innen vergangener Tage erkunden. Vielleicht bekommst du Blumen, Freizeit, einen Gutschein zur Entspannung – wahrscheinlich noch nicht einmal das und selbst wenn – was ist die anderen 364Tage im Jahr mit den brennenden Fragen:

      Was tun gegen den Vierzig-Tonner, den wir* in der Einbahnstrasze auf uns zu rasen sehen?
      Wie umgehen mit dem Bewusstsein, dass es eine_ trifft, man betroffen ist?
      Was tun gegen verinnerlichte Unterdrueckungsmechanismen?
      Wie umgehen mit Differenz und gemeinsamen Unterdrueckungserfahrungen?
      Was tun gegen die Ratlosigkeit?
      Wie umgehen mit dem unmoeglichen Streik?
      Wohin mit all der Unzufriedenheit, Trauer und Wut?

    Who knows, who cares…schreibt uns eure Ideen, Aktionen und eure Wut zum Frauen*Kampftag.
    Wer noch etwas zum wut-warm werden braucht oder allgemein interessiert ist, hier gibt es eine Radiosendung, Musik, Interviews und Gedanken zum Thema Care-Arbeit. 45min lang Feminismus und Oekonomiekritik huebsch verpackt. Aktionsideen fuer feministisches Engagement und das Programm für Berlinausfluegerler_innen hier.

    good fight – day and night!

    1. Bild von Stephan Röhl, lizenziert unter eine Creative-Commons-Lizenz: BY-NC-ND-SA(Namensnennung-Nicht Kommerziell-Keine Bearbeitung) [zurück]