Molimina Menstrualia – Kulturgeschichte und -techniken der Menstruation

„Ich blute – menstruiere – Tante Rosa ist zu Besuch – und wenn ich schlechte Laune hab dann nur – weil funktionieren muss.“ Respect my fist

Kiran Gandhi bekam ihre Tage kurz vor dem London Marathon 2015 und lief ihn mit – ohne Tampon. Sie wollte ein Tabu brechen und damit auf Frauen* hinweisen, die keinen Zugang zu Tampons und Slipeinlagen haben und ihre Mens trotz Krämpfen und Schmerzen verstecken.

Lets talk about B L O O D und die Konsequenzen vom Leben damit im Kapitalismus.

Schon seit der Antike streiten sich Männer* über Funktionsweise und Auswirkungen der Menstruation mit bisweilen grotesken Theorien. Beim Grrrlz*DaIY soll diese Geschichte nachverfolgt und hinterfragt werden. Neben der historischen Perspektive kommen aktuelle zur Geltung. Was gilt heute noch davon, was lernen menstruierende und nicht menstruierende Personen über das Blut und welche Konsequenzen hat das im Alltag? Welche Items gibt es zu kaufen, wie werden sie beworben und besteuert – was taugen sie? Schaffen wir ‚die Tage‘ per Plenumsbeschluss im Kommunismus ab oder können blutende flti* sie dann vielleicht sogar genießen, weil sie die Zeit dafür haben?

Grrrlz*DaIY
07.10.2016
Café Median
19 Uhr geht der g*daiy los und 19.45 Uhr die Veranstaltung

Der Abend ist flti*, also für Frauen, Lesben, Trans- und Interpersonen mit oder ohne Gebärmutter oder Monatsblutung und na klar gibts Bloody Mary.

Gefördert wird der Abend durch das FBN und das Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales.