Archiv für April 2014

„Wir sind doch nicht rechts. Auch Karl Marx war in einer Burschenschaft!“, „Wir sind doch nicht frauenverachtend – ganz im Gegenteil, wir tragen Frauen auf Händen!“ „blabla …“
So oder so ähnlich antworten korporierte Student_innen, wenn sie mit kritischer Perspektive auf ihre Zusammenhänge konfrontiert werden. Zeit, um sich ein argumentatives Rüstzeug anzulegen:

  • Was ist der Unterschied zwischen verschiedenen Verbindungen?
  • Sind Korporierte schlicht historistische Spinner_innen oder rechts-akademischer Elite-Nachwuchs?
  • Haben Damenschaften einen progressiven Moment oder sind sie Kuppler_innen-Hort für heiratswillige konservative Student_innen?
  • Was gibt es über die lokale Situation in Rostock zu wissen und
    Sind Seilschaften für Außenstehende überhaupt zu erkennen?
  • Beim April-grrrlz*DaIY kann sich zu diesen Fragen ausgetauscht werden. Es gibt einen Vortrag/Auftakt ins Thema, der Deutschtümelei sowie Untertanengeist und Antifeminismus anreißt und Grundlagen zur Diskussion legt.

      Am Karfreitag, den 18.04.,
      ab 19Uhr öffnen wir die Pforte zum Gasthaus der Anti-Attitüde,
      in der Niklot-Str. 5/6

    Der Vortrag beginnt um 20Uhr, es gibt wie gewohnt etwas für die trockenen Kehlen und gegen das größte Magenknurren bestimmt auch eins, zwei Leckerlis. Für ein bleibendes Statement über den Abend hinaus zum Thema wird anschließend einmal kräftig in Farbe gerührt und wer mag malt mit beim Anti-Burschi-Transpi.

    Zudem können sich Interessierte über einen gemeinsamen Besuch der Take back the night – Demo in Bremen unterhalten und eventuell umsetzbare Anreise-, Feier- und Parolen-Pläne schmieden.

    Wers jetzt schon nicht erwarten kann, hier etwas Lesestoff zum Thema Burschis vom AStA der FU. Und sonst…Naja besucht am Donnerstag vor dem g*D doch den queer PolDo und lernt was über das Aufregen vorm Auflegen von Frauen* in der DJ-Welt.

    Außerdem….
    Habt schöne freie Tage!