Archiv für Februar 2013

Pussis, Postcards und Projekte

    Am Freitag, den 22.2. ist es wieder so weit:
    Der 2. grrrlz*DaIY 2013 oeffnet fuer alle Frauen*, Lesben* und Trans*personen seine Tueren – liebe Cis-Maenner, bitte nicht traurig sein. Im Cafe Median ab 19h. Bring your friends and sisters, join some sometimes weird things and take action:

Diesmal wollen wir im gemuetlich-ruhigen Ambiente die wenigen Stunden auszer fuers Beisammen sein auch nutzen, um weiter am kommenden Jahr zu basteln, geplante Veranstaltungen gemeinsam vorzubereiten und gespannt den Berichten vom One-Billion-Aktionstag1 zu lauschen.

Auszerdem wird es dieses Jahr eine Veranstaltung zum Thema Pussy-Riot2 geben – mit Infos, Diskussion, Solipostkarten basteln/schreiben und Sturmhauben stricken. Um uns auf diese oder aehnliche Anlaesse einzustimmen wollen wir auch auf diesem grrrlz*DaIY am 22.2. Solipostkarten zu basteln. Bei Lust und Laune zu Kreativitaet oder Solidaritaet besucht uns mit langweiligen gratis Postkarten, die ihr mit Farbe, Glitzer, Stencil, Klebe und Schere aufwerten wolltet! Die Pussies im Knast freuen sich bestimmt!

Zusaetzlich und unglaublicherweise gibts schmacko Snacks und super Cocktails und seit Langem mal wieder am Start, die Nailpolish-Bar !

Eine, die da sein wird.

  1. Findet als V-Day am 14.02. weltweit statt. Sookee über den V-Day bei der Jungle World [zurück]
  2. Derzeit ist dieses Thema fuer den 31.05. geplant, je nach dem wie es um die Termine der Referent_innen steht. Buchtipp. [zurück]

Social Justice Potsdam

Wenn ihr einmal bereit seid in die Richtung zu fahren, sei euch auch diese Veranstaltung empfohlen: Das Konzept der Verbuendet-Seins im Social Justice am 14.02. in Potsdam.

Blogschaetze


Bessermaenner – Quelle: http://asofterworld.com/index.php?id=531

Zunaechst, ausgehend von der These, dass das sexistische Alltagsblabla allen bekannt ist, ist die Vorstellung Menschen braeuchten eine Handreichung zum sexistisch sein als Umkehrung der bestehenden Verhaeltnisse irgendwie reizvoll. Da das aber nicht ganz den Kern der Situation trifft, kann die Anleitung fuer moechtegern-maskulisten und moeglicherweise _innen (?!) auf viele Zitate von antifeministisch-sexistisch gepraegten Menschen zurueckgreifen.
Der naechste Fund ist interessant, weil sich in den Posts die Allgegenwaertigkeit von Sexismus verdeutlicht, bedarf einer Triggerwarnung, die Beitraege wandern durch Job, Sex, Medien, Beziehungen, Gewalt, Freizeit, Kleidung, Finanzen etc.: Alltagssexismus in all seinen Facetten hier niedergeschrieben von Betroffenen. In english.
Und hier im Bild.

Wenns mal wieder reicht, findet ihr bestaerkenden stuff bei hollaback – berlin. Ansonsten weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermoegen – der naechste grrrlz*DaIY kommt bestimmt und weitere Ideen gegen all die Alltagsabsurditaeten fallen irgendwem garantiert ein. Achja und keep rising! ({})

Fuer Kleinkuenstler_innen und ein interessiertes Publikum:

queer-feministische Kleinkunstbuehne am 1. Maerz in Potsdam im fem-archiv.