Archiv für Februar 2012

Ein ganz alltaeglicher Blick

Die Weiße Brille, Perspektive und deren Folgen sollen beim Februar-grrrlz*DaIY Thema sein.

    Am 24.02.2012
    ab 19h
    im Café Median

Dort wollen wir mit Film und Austausch eben diese alltaegliche Perspektive beleuchten und hinterfragen.
Wie ist unsere Perspektive auf Subjekte, Schwarze, Weiße?
Welches Bild zeichnen Weiße?
Wie kann das veraendert werden, auch von Weißen?

Dazu natuerlich einerseits Ambiente, im Sinne von Cocktail und Knabberkram, andererseits Literatur zum Thema. Wer zu haus noch das ein oder andere Buch/Magazin/Comic/Hoerspiel liegen hat, welches sich dem Thema widmet und euch zum nachdenken angeregt hat – kann dieses gut und gerne dem Buechertisch zukommen lassen!

Wir freuen uns auf dieses neue Thema und auf die Diskussion mit euch.
Hier noch Blogtipps zum Stoebern, Lachen, entsetzt und traurig sein!

„…it all begins with self-respect“ Interview mit Austen Brandt von Phoenix eV.
Der schwarze Blog
Yo, is this racist?

Anmerkungen, Kritik, Literaturtipps an bekannte Adresse – vielen Dank!

Auszer Haus II

Ohne viel Gewese laeszt sich sagen, ohne Raum gestalten sich Politik, Kultur und Entspannung im emanzipatorischen Sinne ungemein schwierig. Deshalb gilt „Support your local…?“ – ja richtig AJZ. Aber weil wir dem Lokalpatriotismus nicht anhaengen und den Leuten anderer Orts auch Unterstützung zukommen lassen wollen, schaut doch mal hier und anschlieszend in euren Geldbeutel oder wo sich sonst noch Unterstützung im materiellen Sinne auftreiben laeszt!

Genuss und Solidarität in anderer Hinsicht vielleicht auf diesem Wege oder auch so.

hatr.org: troll collect

Ihr geht die Strasze entlang und stolpert über rassistische Werbung, oder beim Bestellen in der Eisdiele… Das hier kann vielleicht helfen den scheisz zu kommentieren ohne etwas zu sagen.

    Die neue ist da. Hurra!

Demnaechst bei uns und/oder im Infoladen erhaeltlich.
Die Outside the Box III
Thema: Gebaeren.


Mädchenblog Artikel zu einem Video von Amazing Atheist auf Youtube, welches sich mit der (Nicht-)Nowendigkeit von Feminismus befasst. Der Text geht darauf ein und kommentiert die Ansichten zu Patriarchat und Sexismus mit verschieden Erörterungen über Privilegien, Heteronormativität, race, gender und vielem mehr. Möglicherweise für einige ein Reinlesen wert!