Versuch mit Rückenwind-Rückblick 12.05.

möve_sw

Das Antisexistische Bündnis Rostock sagt danke.
Danke an alle die da waren, Fragen gestellt, geduldig zugehört, mitgedacht und Projekte vorgestellt haben. Danke auch an alle die Sichtweisen, Anregungen, Überlegungen, Wahrnehmungen geteilt, Bowle gemacht, getrunken, bezahlt, Redeliste geführt, auf die Redeliste gewartet und drauszen geraucht haben. Danke an den Tresendienst und die Stühlebesorger_innen.
Wir – die grrrlz*DaIY-crew – haben diese Veranstaltung sehr genossen. Während der Diskussion ging es trotz der „heiszen“ Thematik nicht um bashing sondern sowohl um theoretische Auseinandersetzung als auch praktische Erfahrung. Das Setting ermöglichte uns Standpunkte nach innen und nach auszen zu formulieren, zu reflektieren, zu festigen, zu verbalisieren und auch zu überdenken.
Frei nach dem Motto der WARP-Antrieb der Freiraum-Bewegung: Wahrnehmen Analysieren Reflektieren Probieren, hat diese Diskussionsrunde neue Themenbereiche aufgedeckt, Felder an denen gearbeitet werden muss. Problematiken, die eben alle oder zumindest mehrere betreffen und berühren, wurden an- und Handlungsbedarf ausgesprochen.
Wir freuen uns sehr über den von Anwesenden geäuszerten Zuspruch zu unserem Projekt grrrlz*DaIY. Das baut auf und gibt Kraft sich auch schwierigen Auseinandersetzungen zu stellen.
Klar ist: wir versuchen einen Freiraumentwurf, einen Raum wider den sexistischen Zuständen, die wir wohl kaum mit Ausschlüssen wirklich ausschlieszen können. Dies ist nur ein Weg und wir hoffen das andere andere Wege gehen oder zumindest glauben wir, dass dies möglich und richtig sein kann.

Wie frei der grrrlz*DaIY als Freiraum sein kann hängt von seinen Gestalter_innen ab und deren Bereitschaft selbstkritisch Kritik zu üben. Das heiszt wir bleiben gespannt und laden wie immer alle Nicht-Männer ein daran teilzuhaben, das nächste mal am 28.05. im Café Median.