Archiv für April 2010

grrrlz*DaIY rocks!

Es lässt sich nicht anders zusammenfassen. Vielen Dank grrrlz*!

Fangen wir vorne an, wir waren ganz aufgeregt, hatten viel zu tun und Freude, Wut und Angst im Bauch beim Gedanken an den grrrlz*DaIY.
Dann war alles da – Cocktails, Menschen, Snax, gute Musik und keine Männer, ja richtig gelesen, tatsächlich hatten wir keine anstrengenden Tür-Debatten, gar keine!
Und dabei waren wir mit unserer hierfür angefertigten Literaturliste doch so gut vorbereitet. Aber lassen wir die gespielte Traurigkeit, danke an alle Männer*, die diesen Freiraum für Frauen*, Trans* und Inter*Menschen, durch ihre Abwesenheit sehr deutlich respektiert haben.
Denn so konnten wir mit den anwesenden Personen, das tun was wir uns vorgenommen hatten, reden, diskutieren und die doch sehr andere Zeit im neuen „Raum“ genießen.
Ca. 35 Leute haben sich aus den unterschiedlichsten Ecken ins Café begeben. Sie kamen aus ihren Queer-, Antifa-, Antisex-, Ect.-gruppen oder einfach so. Gemeinsam haben wir darüber gesprochen was der grrrlz*DaIY eigentlich soll, wie das Café sich an anderen Tagen so „anfühlt“ und welche Dinge wir nicht tun können oder nur anders können, weil wir nicht der Kategorie Mann zugehörig sind, oder dort nicht eingeordnet werden und wie das eigentlich alles überhaupt so funktioniert…
Aufgrund der Heterogenität der Anwesenden sind die Ergebnisse vielfältig, waren die Diskussionen schön, tiefgründig, hochtrabend, lustig, berührend, ernst und vor allem eins motivierend weiterzumachen. Denn eine Sache wurde vielen bewusst:

Ich bin nicht allein. Meine Erfahrungen teilen andere.

Und deshalb konnten wir auch zusammen schweigen und das Café Median war mit den vielen Gästen einen Moment lang völlig still.

Für uns heißen diese Ergebnisse wir werden weitermachen!
Wir wollen zusammen feiern, lachen, inhaltliche Auseinandersetzungen vorantreiben. Wir wollen uns fortbilden, Filme gucken, berührt sein, reden und kämpfen.
Und all dies wollen wir sowohl im geschlossenen Raum des grrrlz*DaIY, als auch offen mit allen anderen, denn wir wollen Veränderung!

Sexism sucks – grrrlz*DaIY rocks
Wir nehmen uns den Raum, der uns gehört!

16.April – Grand Opening

Es ist endlich so weit, wir1 sind alle schon ganz aufgeregt und freuen uns auf den ersten grrrlz*DaIY in Rostock.
Wir wünschen uns einen Freiraum in Rostock, in dem wir abhängen, genießen, feiern, Filme gucken, essen, trinken, chillen, austauschen, inhaltlich weiterdenken, konstruktive Kritik üben und damit Veränderung bewirken.
Dazu haben wir unsere Idee vorgestellt und diskutiert, verteidigt, durchdacht, neukonzipiert und jetzt…
Weg mit der Theorie hin zur Praxis. Wir laden ein.
Es geht um Wünsche, Erwartungen, Erfahrungen und Gefühle aber auch darum einfach nur ohne Männer* im Café zu sein. Dazu gibts Snacks und Cocktails und jede Menge antisexistische Musik.
Alle Nicht-Männer2 sind herzlich willkommen!

  1. Das antisexistische Bündnis Rostock – asb [zurück]
  2. Frauen* und Trans*personen [zurück]